Start

Ein Todesfall - was ist zu tun?

Kreuz aus Holz

Eine Person ist zu Hause verstorben

  • Zuerst ist durch die Angehörigen der Arzt zu verständigen. Dieser bestätigt den Tod und füllt die ärztliche Todesbescheinigung aus.
  • Einen geistlichen Beistand, Pfarrer Seelsorger – je nach Glaubensrichtung – anrufen.
  • Die Gemeinde ist über den Todesfall in Kenntnis zu setzen.
  • Das Bestattungsinstitut ist aufzubieten; dieses besorgt die Einsargung und Überführung in die Friedhofkapelle, ebenso das Kreuz mit Schrift.

Die detaillierten bzw. weiteren Schritte finden Sie in den nachfolgenden Ausführungen.

Absprache mit röm. kath. Pfarramt

Die Termine von Seelenrosenkranz/Totengedenken und den Termin der Bestattung ist mit dem Ortspfarrer abzusprechen. Die beiden Seelsorger von Eschen und Nendeln vertreten sich gegenseitig.

Todesfallmeldung an die Gemeinde

Der Mesmer von Eschen nimmt die Todesmeldung entgegen. Diese beinhaltet die persönlichen Daten des Verstorbenen, die zeitliche Festlegung von Überführung, Seelenrosenkranz/Totengedenken und Bestattung sowie die Art der Bestattung.
Wird der/die Verstorbene nicht in Eschen beerdigt ist die Todesfallmeldung in der entsprechenden Gemeinde zu machen.

Veröffentlichung im Gemeindekanal

Die Veröffentlichung im Gemeindekanal erfolgt auf Wunsch der Angehörigen, wenn der/die Verstorbene in Eschen oder Nendeln wohnhaft war und/oder auf dem Eschner Friedhof bestattet wird.

Läuten der Totenglocke

Die Totenglocke wird geläutet wenn der/die Verstorbene in Eschen-Nendeln wohnhaft war und/oder auf dem Eschner Friedhof bestattet wird.

Wenn der/die Verstorbene in Nendeln wohnhaft war und auf dem Eschner Friedhof bestattet wird, wird die Totenglocke in Nendeln und in Eschen geläutet.

Überführung in Friedhofkapelle

Für die Überführung des Leichnams ist ein Bestattungsunternehmen zu beauftragen. Die Überführung erfolgt jeweils um 17.00 Uhr. Die Kosten für die Überführung haben die Angehörigen zu tragen.

Die Friedhofkapelle dient als Aufbewahrungsort. Der Verstorbene verbleibt da bis zur Beerdigung bzw. Überführung zur Kremation. Eine Aufbahrung in der Kirche ist nicht möglich.

Bestattungsmöglichkeiten

Auf dem Eschner Friedhof gibt es Bestattungsmöglichkeiten für

  • Leichnam
    in Einer-, Zweier-, Kinder- und Priestergräber
  • Urnen
    in Urnengräber, Urnennischen und Leichengräber
  • Asche
    im Gemeinschaftsgrab

Das Öffnen und Schliessen des Grabes wird durch die Gemeinde besorgt.

Zu beachten

Die Bestattung in einem Grab ermöglicht eine individuelle Gestaltung mit Blumen und Pflanzen, anderseits erfordert jedes Grab auch die entsprechende Pflege.

Demgegenüber sind Urnennische oder Gemeinschaftsgrab als sehr schlichte Ruhestätten errichtet und geben keinen Gestaltungsspielraum bedürfen aber auch keiner Pflege.

Seelenrosenkränze

Seelenrosenkränze werden jeweils um 19.00 Uhr gebetet. Am Samstag wird in der Vorabendmesse um 18.00 Uhr an die/den Verstorbene(n) gedacht.

Beerdigung

Die Beerdigung findet generell um 9.30 Uhr, meistens am dritten Tag nach dem Tode, statt.

Verabschiedungsgottesdienst (spätere Beisetzung)

Der Verabschiedungsgottesdienst findet um 9.30 Uhr statt. Wenn die Beisetzung erst später im kleineren Kreis erfolgen soll, ist dies mit dem Pfarrer zu vereinbaren.

Beisetzung ohne Gottesdienst

Wenn eine Beisetzung ohne Gottesdienst erwünscht wird, ist dies mit dem Mesmer zu vereinbaren.

Totengedenken

Für die Verstorbenen des röm. kath. Glaubens ist das erste Gedächtnis in der Regel am ersten Sonntag nach der Beerdigung um 9.30 Uhr.

Das zweite Gedächtnis ist in der Regel am Sonntag, 30 Tage nach der Beerdigung um 9.30 Uhr.

Friedhof- und Gebührenordnung

Friedhof- und Gebührenordnung (PDF)

Bestattungsverfügung

Wenn der Wunsch besteht, nach dem Ableben eingeäschert zu werden, kann eine Bestattungsverfügung bei der Gemeinde hinterlegt werden. Ein entsprechendes Formular kann nachfolgende heruntergeladen oder beim Empfangssekretariat bezogen werden. Die Hinterlegung des Formulars ist allerdings nicht zwingend.

Bestattungsverfügung (PDF)

Kosten/Gebühren

Die Gebühren für Bestattung und Grabmiete sind in der Gebührenordnung der Gemeinde Eschen enthalten.

Kremation

Die Kosten für die Kremation trägt die Gemeinde.

Inventarisation

Die Gemeinde- und Steuerkasse führt im Auftrag des Landgerichts die Vermögens- und Schuldenaufnahme der Verstorbenen durch. Bei Fragen wenden Sie sich an die Gemeinde- und Steuerkasse (Telefon 377 50 06).

Wichtige Telefonnummern

  • Pfarrer Eschen, Vosshenrich Christian, Telefon +423 373 13 20
  • Kaplan Nendeln, Wimmer Michael, Telefon +423 373 33 89
  • Mesmer Eschen, Schächle Markus, Mobile +423 794 90 40
  • Mesmer-Stellvertretung Eschen, Beck Cornelia, Mobile +423 794 90 30

Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof St. Martin in Eschen
Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof St. Martin in Eschen