Amtliche Kundmachung: Deponie Rheinau

Veröffentlicht am 28. Januar 2021

Gemeinde-Referendum betreffend Gemeinderatsbeschluss 01/21, Traktandum Nr. 4, vom 20. Januar 2021 in Sachen Deponie Rheinau: Anpassung der Gebühren für die Anlieferung von unverschmutztem Aushubmaterial.

Gemeinde-Referendum gemäss Art. 41 des Gemeindegesetzes vom 20. März 1996 / LGBl. 1996/Nr. 76

Gegenstand

Gemeinderatsbeschluss 01/21, Traktandum Nr. 4, vom 20. Januar 2021

Betrifft

Deponie Rheinau: Anpassung der Gebühren für die Anlieferung von unverschmutztem Aushubmaterial von 18.50 Franken inkl. Mwst. pro m3 auf neu 20.80 Franken inkl. Mwst. pro m3 per 1. Januar 2022

Referendumsfrist

1 Monat / vom 28. Januar 2021 bis 26. Februar 2021

Öffentliche Auflage

Die Einsichtnahme in die Akten dieses Gemeinderatsbeschlusses betreffend kann während der Referendumsfrist (während den Öffnungszeiten Mo., Di., Do. 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 17.00 Uhr, Mi. 8.00 bis 11.30 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr, Fr. 8.00 bis 11.30 Uhr und 12.45 bis 16.00 Uhr) beim Leiter Kanzlei, im Gemeindehaus im 2. Obergeschoss, erfolgen.

Referendum

Das Referendum kommt zustande, wenn ein Sechstel der in dieser Angelegenheit Stimmberechtigten der Gemeinde Eschen-Nendeln das schriftliche Begehren stellen, diesen Beschluss zur Abstimmung vor die Gemeindeversammlung zu bringen (Gemeindegesetz: LGBl. 1996 / Nr. 76).

Ein allfälliges Referendumsbegehren wäre vor Ablauf der Referendumsfrist beim Gemeindevorsteher, z.H. des Gemeinderates einzureichen. Referendumsbegehren sind spätestens 14 Tage nach der Kundmachung des Beschlusses beim Gemeindevorsteher anzumelden.

Datum der Kundmachung
28. Januar 2021

Gemeindeverwaltung Eschen
Tino Quaderer, Gemeindevorsteher

Amtliche Kundmachung: Deponie Rheinau - Anpassung der Gebühren für die Anlieferung von unverschmutztem Aushubmaterial ansehen (PDF)

suchen
zum Seitenanfang