bfu-Sicherheitstipp «Motorradfahren»

Veröffentlicht am 07. Juni 2019

Verhaltensempfehlungen zum Motorradfahren

Unfallstatistik und Forschungsergebnisse zeigen, wo die Unfallrisiken liegen. Die vier nachfolgenden Verhaltensempfehlungen der Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) zum Motorradfahren entstammen einer sorgfältigen Analyse. Über allem stehen das eigenverantwortliche Handeln und das vorausschauende Fahrverhalten.

Kollision am Verkehrsknoten

60 Prozent aller Motorradunfälle geschehen an Kreuzungen. Deshalb:

  • Rechnen Sie immer damit, dass Ihnen jemand den Vortritt nimmt.
  • Drosseln Sie das Tempo, seien Sie bereit zum Bremsen.
  • Nehmen Sie Blickkontakt auf.

Abstand und Geschwindigkeit

Auffahrunfälle sind die Nummer drei auf der Unfallskala. Deshalb:

  • Halten Sie mindestens zwei Sekunden Abstand.
  • Überholen Sie nur, wenn die Strasse beidseitig geschlossen ist (keine Einmündungen, Parkplätze usw. hat).
  • Fahren Sie versetzt, wenn Sie in einer Gruppe unterwegs sind.

Bremsen und Geschwindigkeit

Mit dem Motorrad eine Vollbremsung durchzuführen ist anspruchsvoll. Deshalb:

  • Entscheiden Sie sich für ein Motorrad mit Antiblockiersystem (ABS).
  • Üben Sie die Vollbremsung bei realer Fahrgeschwindigkeit.
  • Fahren Sie nicht zu schnell, denn doppeltes Tempo bedeutet vierfachen Bremsweg.

Fahrlinie in der Kurve

Knapp die Hälfte der Motorradunfälle geschehen in Kurven. Deshalb:

  • Passen Sie Ihre Geschwindigkeit der Kurve an.
  • Seien Sie jederzeit in der Lage, auf Sichtweite anzuhalten, wenn es eng wird sogar auf halbe Sichtweite.
  • Halten Sie sich immer an die richtige Kurvenlinie.

Die BikeXperts machen es vor. Weitere Sicherheitstipps für Motorradfahrende finden Sie auf der Internetseite stayin-alive.ch

bfu - Beratungsstelle für Unfallverhütung

Postfach 8236
CH-3001 Bern

Telefon +41 31 390 22 22
Fax +41 31 390 22 30
info@bfu.ch

Weitere informationen finden Sie unter www. bfu.ch

bfu-Sicherheitstipp Juni ansehen (PDF)

suchen
zum Seitenanfang