BFU-Sicherheitstipp «Mountainbiken»

Veröffentlicht am 26. September 2019

Über eine halbe Million Schweizerinnen und Schweizer fahren Mountainbike - und erleben damit ein grosses Stück Freiheit in der Natur. Doch nicht immer läufts rund: Pro Jahr verunfallen rund 9'000 Personen mit dem Mountainbike.

Befolgen Sie die Tipps der BFU, um fest im Sattel zu bleiben:

  • Beim Mountainbiken ist die Routenwahl entscheidend: Wählen Sie eine Route, die Ihren technischen- und konditionellen Fähigkeiten entspricht - z.B. Routen von Schweiz Mobil.
  • Schützen Sie sich: Mit Velohelm, Sportbrille, Langfingerhandschuhen und, wo angebracht, mit weiteren Protektoren. Beachten Sie jeweils die Produktionsinformationen.
  • Seien Sie aufmerksam beim Fahren. Machen Sie regelmässig Pausen.
  • Wartung: Lassen Sie Ihr Bike von einer Fachperson warten.
  • Im Strassenverkehr: Ihr Mountainbike muss gemäss Gesetz ausgerüstet sein.

Mountainbiken verlangt Mensch, Fahrzeug und Ausrüstung viel ab, da beim Fahren im Gelände grosse Kräfte wirken.

Ausrüstung: Helm, Sportbrille, Langfingerhandschuhe, Funktionelle Kleidung, Wetterschutz, Bikeschuhe mit gutem Profil für Gehpassagen, Proviant, Reparaturset, Taschenapotheke, Handy, GPS, Aktuelles Kartenmaterial, Rucksack, Notrufnummer 112 oder Notruf-App.

Mehr zum Thema finden Sie in der Broschüre 3.020 «Mountainbiking» auf der Internetseite bestellen.bfu.ch

BFU - Beratungsstelle für Unfallverhütung

Postfach 8236
CH-3001 Bern

Telefon +41 31 390 22 22
Fax +41 31 390 22 30
info@bfu.ch

Weitere Informationen finden Sie unter www. bfu.ch

bfu-Sicherheitstipp Oktober 2019 ansehen (PDF)

suchen
zum Seitenanfang