Medienmitteilung der Landespolizei

Veröffentlicht am 20. November 2018

Kampagne «Respektvoll zusammen»

Cybermobbing ist ein neueres Phänomen, mit dem auch Kinder und Jugendliche konfrontiert sein können. Dabei werden Menschen auf sozialen Netzwerken schikaniert, erniedrigt, bedroht oder blossgestellt. Die Gewaltschutzkommission möchte gezielt junge Leute auf diese Problematik hinweisen. Sie hat dazu zwei Plakate unter dem Titel «Respektvoll zusammen» aus dem Freelance-Contest 2016/17 ausgewählt, welche von Jugendlichen selbst geschaffen wurden.

Die Kampagne «Respektvoll zusammen» arbeitet mit zwei Sujets: «Worte hinterlassen Spuren» und «Cybermobbing erniedrigt! Stell dich gegen Gruppenzwang». Damit fordert die Gewaltschutzkommission Kinder und Jugendliche auf, sich verantwortungsbewusst und respektvoll anderen gegenüber zu verhalten und sich gegen diese Art des Mobbings einzusetzen. Denn Cybermobbing kann zu psychischen Verletzungen führen und bei den Betroffenen Verzweiflung und Ängste auslösen. 

Die Plakate werden derzeit den Primarschulen ab der 4. Klasse, den Weiterführenden Schulen sowie den Jugendtreffs abgebeben. Weitere Plakate können bei der Landespolizei und im Amt für Soziale Dienste bezogen werden.

Bei Vorkommnissen rund um Cybermobbing stehen an den Weiterführenden Schulen die Schulsozialarbeit, im ausserschulischen Bereich der Kinder- und Jugendschutz im Amt für Soziale Dienste www.jugendschutz.li sowie die Fachgruppe Medienkompetenz www.medienkompetenz.li zur Verfügung.

Medienmitteilung Kampagne «Respektvoll zusammen» ansehen (PDF)

suchen
zum Seitenanfang