Wirtschaftsstandort

Unternehmensstandort Eschen-Nendeln

Der Unterländer Hauptort hat den Ruf einer familienfreundlichen Gemeinde mit schönen Wohnlagen, attraktiven Naherholungsgebieten und guten Einkaufsmöglichkeiten. Seine Qualitäten liegen aber ebenso in den vielfältigen Freizeit-, Kultur- und Bildungseinrichtungen sowie in der Fülle von Dienstleistungs- und Gewerbebetrieben in den unterschiedlichsten Branchen. Mit 5'158* Arbeitsplätzen und 528* Arbeitsstätten bildet Eschen-Nendeln das wirtschaftliche Zentrum des Liechtensteiner Unterlandes. Der Unternehmensstandort befindet sich ‒ bezogen auf die Beschäftigten ‒ landesweit nach Vaduz und Schaan an dritter Stelle. Diese Arbeitsplatzdichte ist auf den ersten Blick kaum erkennbar, weil sich die vorwiegend kleinen und mittleren Unternehmen harmonisch in das Orts- und Landschaftsbild einfügen.

Mehr Arbeitsplätze als Einwohner

Die Wirtschaft in Eschen-Nendeln hat sich in den vergangenen Jahren dynamisch entwickelt. Die Gemeinde verfügt mittlerweile über deutlich mehr Arbeitsplätze als Einwohner. Der verkehrstechnisch gut gelegene Standort zeichnet sich durch einen ausgewogenen Branchenmix aus, der sich sowohl hinsichtlich der Versorgung der Bevölkerung mit Waren und Dienstleistungen als auch mit Blick auf die vorhandenen Arbeits- und Ausbildungsplätze positiv auf die Standortqualität auswirkt. Nach der klassischen Einteilung in die drei Sektoren Land- und Forstwirtschaft, Produktion und Dienstleistungen ergibt sich für die Gemeinde im zweiten und dritten Sektor ein vom Landesdurchschnitt (Angaben in Klammern) abweichendes Bild. So arbeiten im ersten Sektor 0.6 (0.6) Prozent der Beschäftigten, im zweiten Sektor 58.6 (36.5) Prozent und im dritten Sektor 40.8 (62.9) Prozent. Der stark ausgeprägte zweite Sektor hängt mit der Wirtschaftsstruktur und dem hohen Mitarbeiteranteil der in der Gemeinde angesiedelten Produktionsbetriebe im gewerblich-industriellen Bereich zusammen.

Bedeutender Arbeitgeber in der Region

In Eschen-Nendeln arbeiten Menschen aus allen liechtensteinischen Gemeinden und aus dem benachbarten Ausland. Die Herkunft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer widerspiegelt die Mobilität in der heutigen Arbeitswelt. So pendeln beispielsweise knapp 3500 Personen, das sind fast 68 Prozent der Mitarbeitenden in den Eschner und Nendler Betrieben, aus Österreich, der Schweiz und Deutschland an ihren Arbeitsplatz. Nur etwas über 32 Prozent der Beschäftigten wohnen in Liechtenstein, davon rund 690 oder 13,3 Prozent in Eschen-Nendeln. Aus den anderen Unterländer Gemeinden kommen knapp über 500 Personen täglich zur Arbeit, wovon mit 300 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern deutlich mehr als die Hälfte in der Nachbargemeinde Mauren wohnt, gut 460 haben ihren Wohnort im Oberland.

Zuwachs an Unternehmen und Arbeitsplätzen

Das Wirtschaftswachstum der Gemeinde zeigt sich in der steigenden Zahl der Arbeitsplätze. Im Zeitraum von 2010 bis 2019 entstanden in Eschen und Nendeln 1'520 neue Stellen, was einer Zunahme von rund 40 Prozent entspricht. Die Arbeitsstätten in der Gemeinde nahmen in der gleichen Zeit um 100 zu, ihre Zahl erhöhte sich damit auf 528. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der mit Abstand grösste Teil der Wohnbevölkerung den Arbeitsplatz nicht in der Gemeinde hat, sondern zur Arbeit wegpendelt. Von den in Eschen-Nendeln wohnhaften Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern arbeiten rund 67 Prozent in anderen Gemeinden. An erster Stelle liegt Vaduz, wo 468 Personen ihren Arbeitsplatz haben, gefolgt von Schaan mit 393 Arbeitnehmern aus Eschen-Nendeln, während in der Nachbargemeinde Gamprin, die an dritter Stelle liegt, 149 Personen beschäftigt sind.

Vom Einmannbetrieb bis zum Weltkonzern

Die gute Integration der Unternehmen in das Orts- und Landschaftsbild gehört zusammen mit der vorhandenen Branchenvielfalt zu den Markenzeichen des Wirtschaftsstandorts Eschen-Nendeln. Zu den ganz grossen Vorteilen zählt seine hervorragende Lage. Die ansässigen und entstehenden Dienstleistungs- und Gewerbebetriebe entlang der Hauptdurchgangsstrassen befinden sich an einer der besten Geschäftsadressen des Landes. Viele kleine und mittlere Unternehmen tragen massgeblich zum grossen Angebot an Arbeitsplätzen und Ausbildungsmöglichkeiten bei. Eschen-Nendeln ist aber auch ein Standort grosser Firmen, die teilweise auf dem Weltmarkt oder technologisch führend sind. Die Bandbreite der Industrieprodukte reicht von Lenksystemen und Nockenwellen für Autos bis zu Fleischspezialitäten, Convenience-Produkten und moderner Tiernahrung.

Beträchtlicher Anteil des Ziel- und Quellverkehrs

Die erfreuliche wirtschaftliche Entwicklung bleibt nicht ohne Auswirkungen auf das Verkehrsaufkommen. Der Ziel- und Quellverkehr, der durch die Wirtschaft und die Wohnbevölkerung ausgelöst wird, macht einen beträchtlichen Teil der hohen Frequenzen auf den Hauptdurchgangsstrassen aus. Auf den Hauptachsen Feldkircher Strasse und Churer Strasse sowie Rheinstrasse und Essanestrasse wirken sich zusätzlich auch der Arbeitsverkehr von und in die anderen Gemeinden sowie der Transitverkehr zur Schweizer Autobahn aus. Die Gemeinde hat die starke Verkehrsbelastung und die aufgrund der Wirtschaftsentwicklung absehbaren Zuwachsraten in die Orts- und Raumplanung aufgenommen. Sie unterstützt in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft aktiv Mobilitätskonzepte und erarbeitet zusammen mit dem Land Liechtenstein sowie den anderen Unterländer Gemeinden und der Gemeinde Schaan Strategien zur Reduzierung des Individualverkehrs.

Wirtschaftswachstum als Herausforderung

Das rasante Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre hatte positive Auswirkungen auf die Unternehmensstruktur und das Dienstleistungsangebot. Die damit verbundene starke Zunahme der Arbeitsplätze stellt die Gemeinde aber immer wieder vor neue Herausforderungen, da die guten Rahmenbedingungen und insbesondere die Bereitstellung von leistungsfähigen Infrastrukturen als Service public auch weiterhin gewährleistet werden sollen. In Zusammenarbeit mit den Unternehmen sorgt die Gemeinde für eine bedarfsgerechte Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts. Sie baut dabei auf dem verwaltungsinternen wie auch dem unternehmerischen Know-how der Betriebe auf und setzt bei der Erarbeitung zukunftsorientierter Lösungen moderne Planungsinstrumente ein.

*Zahlen per Ende 2019

Wirtschaftsservicestelle der Gemeinde Eschen

Die Förderung der Wirtschaft und die Erhaltung guter Rahmenbedingungen sind zentrale Anliegen der Gemeinde Eschen-Nendeln. Angestrebt wird eine wirtschaftliche Entwicklung, die mit den ökologischen, kulturellen und sozialen Qualitäten in Einklang steht. Die harmonische Verbindung von Wohn- und Arbeitsort bildet einen wesentlichen Attraktivitätsfaktor, der für die in der Gemeinde lebenden und arbeitenden Menschen erhalten und weiter ausgebaut werden soll. Im Sinne dieser Leitidee setzt sich die Wirtschaftsservicestelle für ein qualitatives Wachstum und eine positive Weiterentwicklung des Standorts ein. Als Anlauf-, Beratungs- und Servicestelle nimmt sie sich standortbezogenen Anliegen der Unternehmen an und begleitet Projekte für Neuansiedlungen.

Unterstützung der Wirtschaftskommission

Für die wirtschaftspolitische und standortwirtschaftliche Ausrichtung der Gemeinde wird der Gemeinderat fachlich durch die Wirtschaftskommission beraten. Dieses Gremium ist für grundsätzliche und strategische Standortfragen zuständig. Bei der Umsetzung von wirtschaftsrelevanten Massnahmen und der Weiterentwicklung der Rahmenbedingungen wird die Kommission durch die Wirtschaftsservicestelle unterstützt. Diese bildet in einem gewissen Sinn bei der Betreuung und Zusammenarbeit mit Wirtschaftstreibenden ein Bindeglied zwischen Wirtschaft und Gemeinde. Die Wirtschaftsservicestelle vermittelt Betriebsflächen, um Unternehmen, die auf der Sucher nach neuen Büro-, Produktions- oder Lagerflächen sind, einen Verbleib in der Gemeinde zu ermöglichen, und führt regelmässig Gespräche mit an einer Ansiedlung interessierten Unternehmern. Die Wirtschaftsservicestelle arbeitet eng mit der Interessengemeinschaft Eschen-Nendeln zusammen, wirkt im Standortmarketing mit und organisiert Netzwerkanlässe für den regelmässigen Austausch zwischen den Wirtschaftsakteuren und der Gemeinde.



Egon Gstöhl

Betreut im Auftrag der Gemeinde die Wirtschaftsservicestelle:
Egon Gstöhl von der promedia Anstalt für Kommunikation und Marketing in Eschen

St. Martins-Ring 2
9492 Eschen

Telefon +423 377 51 21
Fax +423 377 49 93
wss@eschen.li

suchen
zum Seitenanfang